Georgisches Kulturforum
Herzlich willkommen bei        Geokulturforum
Sonntagsschule

  Aktivitäten 2006

  • 2009 .01.19         Bilderaustellung  " Frankfurter Impressionen " - im Amt für multikulturele Angelegenheiten Stadt Frankfurt
  • 2008. 12. 22        Weihnachtskonzert
  • 2008 Mai - Juni    Georgische Wochen im Nord-West-Zentrum Frankfurt.

***

 

27.10.2006

Temur Rtskhiladze im ITF

Mit dem Solo-konzert Temur Rtskhiladzes am 27.10.06 im ITF wollten wir auf dem Hintergrund politisch angespannter russisch-georgischen verhältnisse eine freundschaftliche Aktion veranstalten, deren Ziel war zu zeigen, dass die kulturelle und menschliche Beziehungen zwischen den russischen und georgischen Völkern auf keinen Fall von der grausamen Politik Russlands zu Georgien betroffen werden sollen.
Wir bedanken uns nochmal ganz herzlich bei dem Herrn Temur Rtskhiladze, dessen russische Lieder uns nochmal tief davon überzeugt hat, dass die Freundschaft zwischen unseren Völkern über der Macht der Politiker steht.




26.06.2006   Georgische Stimmen im ITF

Das von  Georgisches Kulturforum  organisierte Konzert im ITF am 26.06.06 umfaßte 2

musikalische Programme: Klassik und Volkslied.

Nach der im ersten Teil des Konzerts 26-jährige Sopranosolistin der Oper Tbilisi Nino Lezhava durch ihre traumhafte Stimme und Leistungstechnik das Publikum bezauberte, kam im zweiten Teil der Veranstaltung das 15-stimmige, mehrmals ausgezeichnete Folklore-Ensemble "sagalobeli" aus Tbilisi auf die Bühne. Mit den traditionellen polyphonischen Liedern aus verschiedenen Gebieten Georgiens machten die Jungs und deren Leiterin Frau Maja Mikaberidze einen echten Triumph des georgischen Gesangs. Der Applaus hörte im Saal nicht auf und auch "Zugabe" hatte kein Ende.

Für diesen unvergesslichen Abend bedanken wir uns nochmal ganz herzlich bei Nino Lezhava, Sophio Gigineishvili (am Klavier) und "Sagalobeli".





17.03.2006   Erfolg der georgischen Cinematographie

Alle FOTOS>>>


Erfolg der georgischen Cinematographie.

Der in Hamburg ansässige Verein LILE e.V. veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Filmmuseum Frankfurt und der Kinemathek Metropolis, unterstützt durch das Georgisches Kulturforum e.V. Frankfurt, eine Filmreihe die Filmemacher der Familie Schengelaja. Eldar Schengelaja Regisseur, Mitglied des georgischen Parlaments ist im Deutschen Filmmuseum Frankfurt (17. -18. März) und im Metropolis Kino Hamburg (19.- 20. März) zu Gast gewesen. Der grosse Meister des Kinos Nikoloz Schengelaja (1901-1943) und seine Sönne Giorgi und Eldar Schengelaja haben einen besonderen Platz in der Filmgeschichte und ihre Werke wurden mehrfach ausgezeichnet. Es ist nicht häufig, dass alle Mitglieder einer Familie der Kinogeschichte einen so großen Beitrag geleistet haben. Ein besonderes Highlight wurde der Dokumentarfilm über die Filmdiva Nato Watschnadze, die Ehefrau von Nikoloz Schengelaja und Mutter von Eldar und Giorgi Schengelaja. Dieser Film ist eine Rarität und wurde bislang nur einmal in Frankreich gezeigt. Kulturelle Aktion ist mit gutem Gelingen verlaufen. Besonders erfolgreich war der Tag der Eröffnung, der 17.03.06. Zahlreiches Publikum und voller Saal hat das Interesse für die georgische Cinematographie in Deutschland bestätigt.


15.03.2006 - Ein Abend zusammen mit Eldar Schengelaja

 
      Alle FOTOS>>>

Ein Abend zusammen mit Eldar Schengelaja

Das Zusammentreffen mit dem georgischen Prominenten in einer offenen und familiären Atmosphäre war ein schönes Erlebnis, welches das Georgische Kulturforum den Georgiern und anderen interessierten Personen verschiedener Nationalität am 15.03.06 in der Cafe-Galerie Art Point anbot. Jeder von uns hatte die Gelegenheit, von Angesicht zu Angesicht sich mit dem berühmten Kinoregisseur Georgiens und der ehemaligen Sowjetunion Eldar Schengelaja zu unterhalten. Herr Schengelaja hat ausführlich über die georgische Cinematografie und seine Probleme gesprochen. Besonders wichtig ist das Schiksal der alten georgischen Filme. Die Digitalisierung der georgischen Kinowerke ist eine der wichtigsten Aufgaben, die zur Zeit vor dem georgischen Kino stehen, so Schengelaja. Auch die Zukunft des georgischen Kinos war für das Publikum interessant. Wie Herr Schengelaja uns informiert hat, gibt es schon bestimmte Pläne in dieser Richtung. Zum Schluss hat der Regisseur uns viel Glück und Erfolg gewünscht und sich bis zum 17. 03.06 verabschiedet.

Von 17.03.06 bis 24.03-06 laufen im Deutschen Filmmuseum Frankfurt die Filme von Schengelaja. Das Publikum wird die Gelegenheit haben, in Anwesenheit des Regisseurs sich die georgischen Filme anzuschauen.

 

Kinder spielen Märchen

Mehr FOTOS>>>

Am 05.02.06 hat Georgisches Kulturforum im Gebäude der Fachhochschule Frankfurt einen Abend für die Kinder veranstaltet. Die Schauspielerinen von Frankfurter Märchentheater haben die Kleinen in die Traumwelt des Guten und Bösen begleitet. Vorgespielt wurde „Aschenputel“. Die Rollen wurden an die Kinder verteilt, die beim Spielen auch viel improvisiert haben.

Unser Forum bedankt sich ganz herzlich bei der Administration der Fachhochschule und dem Theater für die nette Unterstützung.

.


Neujahrsfest im Art Point  

Mehr FOTOS>>>


Unsere schöne Tradition auch in Ausland zu bewahren, den Anlass auszunutzen, nochmal auf Georgisch feiern zu können war das Ziel unserer Versammlung am 13.01.06 im Cafe Art Point . Die von unserem Mekvle (Neujahrsbote: Siebenjähriger Saba Kvarackhelia) gebrachte Geschenke, sowie das kleine Spielchen, dessen Fragen auf die Neujahrstraditionen in Georgien bezogen waren, konnten die Feiernden amüsieren. Auch Chichilaki (als Bäumchen zurechtgeschnitzter Stock) und traditionelle georgische Küche mit Gozinaqi haben den Abend verschönert. Wir hoffen, dass alle Anwesenden Spass gehabt haben und, dass wir zukünftig noch bessere Feste organisieren können.

 

^

Weiter Aktivitäten -Jahr 2005 ...>>>>>