Georgisches Kulturforum
Herzlich willkommen bei        Geokulturforum
Sonntagsschule

 







 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Das Goldene Vlies                 

Das Goldene Vlies ist das mythische und mystische Symbol für den Goldreichtum von Kolchis. Kolchis ist die antike Bezeichnung für einen Staat auf dem Gebiet des heutigen Westgeorgiens an der Ostküste des Schwarzen Meeres. Durch außerordentlichen Reichtum an Goldschmuck hatte Kolchis vermutlich seinen Ruf als „goldreiches Land“ erworben, der auf unterschiedliche Weise auch von den griechisch-römischen Autoren unterstrichen worden ist.

Der Goldreichtum von Kolchis wird in der altgriechischen Literatur mehrfach ausdrücklich betont. In einem aus dem 4. Jh. v. Ch. stammenden Epitaph „Über den in Kolchis bestatteten Aietes“ heißt es: „Der König den goldreichen Kolchis, Aietes, wurde vom allmächtigen Schicksal, das die Götter bestimmen, hier ins Totenreich überführt“.

Die deutlichsten Hinweise auf die „goldreiche Kolchis“ aber sind die Belegstellen bei Plinius, Strabon und Appian, in denen ausdrücklich auf die Methode der Goldgewinnung durch Waschen von Bach- und Flusssedimenten mit Hilfe von Schaffellen hingewiesen wird. Appian beschreibt die Goldgewinnung so: „Die vom Kaukasus kommenden zahlreichen Bäche führen unsichtbaren Goldsand hinab. Die örtliche Bevölkerung legt dicke Schafsfelle ins Wasser, um so den Sand aufzufangen, der auf diesen Fellen haftet. Vermutlich ist das goldene Vlies des Aietes von derselben Art gewesen“.

Die Berichte von der Goldgewinnung in den kolchischen Flüssen mithilfe von Schaffellen führte vermutlich zu der Sage des goldenen Vlieses. In dieser Sage, die als „Argonautensage“ bekannt ist, erhielt Jason von seinem Onkel Pelias den Auftrag, das goldene Vlies aus Kolchis zu entführen. Schon Strabon wies darauf hin, dass der Erz- und Metallreichtum von Kolchis der wahre Grund des Argonautenzuges gewesen ist.


Die Argonauten

Die Sage der Argonauten ist die erste umfassende Erzählung, die Europa der Region Kolchis näher gebracht hat. Als Argonauten werden in der griechischen Mythologie diejenigen Helden bezeichnet, die auf dem Schiff Argo von Iolkos nach Kolchis gefahren sind, um das sagenumwobenen Vlies zu erobern.

Nach der Überlieferung wurde Aison, der Herrscher von Iolkos, von seinem Bruder Pelias vertrieben. Um seinen Sohn, den jungen Jason zu retten, brachte Aison ihn zu dem Kentauren zur Erziehung. Als Jason herangewachsen war, kehrte er nach Iolkos zurück und forderte das Erbe des Vaters. Um die Heldenname zu gewinnen, beauftragte Pelias Jason goldene Vlies aus Kolchis zu holen. In Wirklichkeit fürchtete Pelias vor seinem Neffen aufgrund eines Orakelspruches, der ihn vor einem Jungen mit einem Schuh gewarnt hatte: Jason erschien vor Pelias in einem Schuh, weil er den anderen im Fluss verloren hatte.

Im Hafen von Iolkos wurde daraufhin ein großes, fünfzigruderiges Schiff gebaut, das den Namen „Argo“ erhielt. Da die Argonautenfahrt eine Generation vor dem Trojanischen Krieg angesetzt wird, gehören alle bedeutenden griechischen Heroen, die älter sind als Trojakämpfer, zu den Begleitern von Jason, so u. a. Orpheus, Herakles, Telamon, Peleus, Theseus.

Nach einen langen Fahrt erreichten die Argonauten die Ostküste vom Schwarzen Meer. Sie wurden vom Aietes, König von Kolchis, gastfreundlich aufgenommen. Als Jason von König Aietes das goldene Vlies verlangte, stellte ihm der König zwei Aufgaben: zum einen sollte Jason feuerschnaubende Stiere mit ehernen Füßen vor den Pflug spannen und mit ihnen pflügen, zum anderen sollte er Drachenzähne in die Furchen säen und mit den daraus wachsenden, gepanzerten Männern kämpfen.

Medea aber, die Tochter von Aietes, die mit Zauberkünsten wohl vertraut war, verliebte sich in Jason und gab ihm eine Salbe, die ihn gegen den Feueratem der Stiere schützte: so bestand der Held die erste Probe. Unter die gewappneten Männern der Drachensaat warf Jason auf Medeas Rat einen Stein, worauf die Waffen gegeneinander kehrten und einzeln Jason zum Opfer fielen.

Als Aietes trotz der Erfüllung der Aufgaben das goldene Vlies nicht herausgeben wollte, raubte Jason das goldene Vlies, nachdem er dessen Wächter, einen hundertäugigen Drachen mit einem Zaubermittel von Medea eingeschläfert hatte. Die Argonauten fluchteten mit Medea und nach verschiedenen Abendteuer kehrten nach Iolkos zurück.